Im Rahmen einer Feier im Schenkensaal wurden am 15. Juli 2016 unsere Kolleginnen Frau Beatrix Geiger und Frau Dagmar Berg-Prinz in den Ruhestand verabschiedet.

Die Schülerinnen und Schüler eröffneten das Programm mit zwei bewegenden Liedern.

Zum Dank und zur Erinnerung überreichten sie als Geschenk zwei farbenfrohe „Schultüten – Kreise“ gefüllt mit Briefen und selbstgebastelten Andenken.

Die Rektorin Frau Sterzenbach-Schurer würdigte in ihrer Ansprache das langjährige Berufsleben beider Lehrerinnen:

In den insgesamt 36 Dienstjahren hinterließ Frau Geiger viele Spuren. Allein an der Grundschule Schmalegg unterrichtete sie in 26 Jahren ganze Schülergenerationen als Klassenlehrerin in den Klassen 1 und 2. Als stellvertretende Schulleiterin engagierte sie sich 13 Jahre lang überaus verantwortungsvoll und zuverlässig für die Belange der Schule. Die Arbeit von Frau Geiger war geprägt von großem, vorbildlich überzeugendem Einsatz, welcher sich auf alle Bereiche des Schullebens  erstreckte. Gleichzeitig war sie geprägt von einer großen Freude an der Arbeit und von ihrer Liebe zu den Kindern und zum Lehrerberuf. Frau Sterzenbach-Schurer beschrieb Frau Geiger als eine Lehrerin mit Leib und Seele, die die Grundschule Schmalegg entscheidend mitgeprägt hat: „Mit Feuereifer, zielstrebig, kompetent und tatkräftig waren sie immer zur Stelle“,  „für sie war Lehrerin nicht nur Beruf sondern Berufung!“

Frau Berg-Prinz hinterließ in  über zwanzig Berufsjahren als Lehrerin, davon 10 Jahre als stellvertretende Schulleiterin an der Kuppelnau-Grundschule ebenfalls zahlreiche Spuren. Die Rektorin hob ihre Pionierarbeit in Sachen Inklusion an der Außenstelle in St. Christina hervor, ihren Weitblick und ihre Initiativkraft für nachhaltige Projekte, sowie ihren reichen Erfahrungsschatz, den sie an der Grundschule Schmalegg in den letzten 4 Jahren einbrachte. „Sie war eine Lehrerin, die die Kinder mit Einfühlungsvermögen und großem Einsatz in bester Weise gefördert und gefordert hat.“

Beiden Pädagoginnen dankte Frau Sterzenbach-Schurer, auch im Namen des Staatlichen Schulamtes für die geleisteten Dienste und wünschte alles Gute für die anschließende Zeit.

Ortvorsteherin Manuela Hugger zeigte in ihrem Grußwort Parallelen zu den Aufgaben  eines Trainers auf und dankte ebenfalls mit einem kleinen Geschenk namens der Gemeinde für den großen Einsatz zum Wohle der Kinder.

Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Kienzle und die Elternvertreterin der ersten Klasse Frau Herbst bedankten sich für die stets vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit. Sie überraschten Frau Geiger mit einem „Ruhebänkle“ für den Garten.

Das Kollegium überreichte zum gleitenden Übergang in den neuen Lebensabschnitt Kalender mit Überraschungen für jeden Monat des kommenden Jahres. Mit einem schwungvoll vorgetragenen Abschiedslied, einschließlich Tanzeinlagen beendeten sie das Programm.


Bei einem Stehimbiss und guten Gesprächen mit Wegbegleitern von Frau Geiger und Frau Berg-Prinz nahm die Feier ihren Abschluss.