Von Anfang an, seit dem Schuljahr 2012/13 lernten Schülerinnen und Schüler der Außenklasse der Heimsonderschule Haslachmühle mit den Kindern unserer Schule in vielen Unterrichtsstunden gemeinsam. Nach vier Grundschuljahren wechseln alle Kinder in weiterführende Schule. Für die Außenklasse gibt es eine Fortsetzung der inklusiven Beschulung an der Gemeinschaftsschule in Horgenzell.

 

Annabell, Chiara, Nina P., Lena, Sarah, Sophie, Nina B., Julia, Zahra, Emily, Charlotte, Max, Jakob, Lennard Marvin, Linus, Sam, Leonard, Bedia, Alexander, Jeffrey, Ben, Emma

 Wir verabschieden uns ganz herzlich von unseren Viertklässlern mit ihren Eltern und wünschen euch und Ihnen, liebe Eltern alles Gute für die Zukunft, ereignisreiche Ferien und danach einen guten Start und ein rasches Eingewöhnen an den neuen Schulen.

Rückblickend ist folgendes festzuhalten: Das gemeinsame Lernen förderte das kooperative, soziale, von gegenseitiger Akzeptanz geprägte Klassenklima. Die sonderpädagogische Unterrichtung und Betreuung erfolgte durchgängig in allen gemeinsamen Unterrichtsstunden durch professionelles, qualifiziertes Personal, d. h. gemeinsamer Unterricht wurde stets in Doppelbesetzung der Lehrkräfte durchgeführt. Dies gewährleistete einen Lernzuwachs für alle Beteiligten in den verschiedensten Kompetenzen und Niveaustufen.

In wöchentlich stattfindenden Teamsitzungen wählten die Lehrerinnen entsprechende, entwicklungs- und lernfördernde Unterrichtsinhalte aus, entwickelten ihre Lehr- und Lernmethoden weiter und schufen so die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen. Die aktive, konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern trug wesentlich zur positiven Entwicklung der Inklusion an unserer Schule bei.

Und so freuen wir uns zum Schuljahr 2016/17 eine neue Außenklasse der Heimsonderschule Haslachmühle begrüßen zu dürfen.


Eine Herausforderung für die Zukunft bleibt:

Die Landesregierung hat zur Umsetzung der Inklusion auch finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, u. a. für Fortbildungsmaßnahmen.

Jedoch, die längeren Arbeitszeiten der Lehrkräfte im Blick auf die veränderten, zusätzlichen Aufgabenfelder werden zu wenig berücksichtigt. Hier gilt es, sozialverträgliche Arbeitsbedingungen zu schaffen!