In unserer Schule lernen und leben viele Kinder und Erwachsene gemeinsam.
Wir alle wollen uns hier wohl und sicher fühlen.
Wir wollen miteinander in friedlicher Form lernen, arbeiten, spielen und feiern.

Auch ich kann mithelfen, damit dies gelingt.

  • Ich achte auf andere und verletze niemanden.
  • Ich beleidige niemanden mit Ausdrücken.
  • Ich versuche Streit alleine oder mit anderen zu lösen. Wenn wir keine Lösung f inden, holen wir uns Hilfe bei dem/r Lehrer/in.
  • Ich gehe rücksichtsvoll und freundlich mit anderen um. Ich grüße, ich sage "danke" und "bitte".


Zusätzlich gelten die folgenden Regeln:


Regeln für den Schulweg:

  • Wir bleiben auf den Gehwegen.
  • Wir benutzen die Zebrastreifen.
  • Kinder, die mit dem Auto gebracht werden, steigen am Parkplatz beim Kindergarten aus. Dort werden sie auch wieder abgeholt.
  • Fahrräder werden an den Ständern abgestellt.
  • Wir stellen uns paarweise vor der Turnhalle auf.
  • Wir betreten die Turnhalle nur zusammen mit dem/r Sportlehrer/in.

 

  • Das Kollegium empfiehlt, dass die Schüler erst in der 4. Klasse nach erfolgreicher Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zur Schule kommen. 
     


Regeln für das Schulhaus / Schule:

  • Wir halten in allen Räumen, den Fluren und Garderoben sowie den Toiletten Ordnung.
  • Wir halten die Außenanlagen sauber.
  • Wir gehen mit eigenen und fremden Sachen sorgfältig um.
  • Wer etwas kaputt macht oder beschmutzt, muss dafür sorgen, dass es wieder in Ordnung gebracht wird.
  • Im Schulhaus verhalten wir uns rücksichtsvoll und leise, damit andere nicht verletzt oder gestört werden.
  • Wir rennen nicht im Schulhaus.
  • In den Klassenzimmern gelten auch die vereinbarten Klassenordnungen.


Regeln für die Pause:

  • Wir verbringen die großen Pausen ausschließlich auf dem Pausenhof.
  • Wir nehmen gleich alles für die Pause mit: Vesper, Getränke, Kleidung, Spielgeräte, so dass wir während der Pause nicht ins Schulhaus zurück müssen.
  • Die Lehrer/innen achten darauf, dass alle Kinder die Klasse verlassen und gehen selbst als Letzte aus dem Unterrichtsraum.
  • Wir verlassen den Pausenhof nicht.
  • Spiele aus der Pausenkiste räumen wir nach der Pause wieder auf. Wer etwas kaputt gemacht hat, bringt es wieder in Ordnung.
  • Am Ende der Pause stellen wir uns klassenweise auf.
  • Wir werfen keine Schneebälle.

Maßnahmen bei Verstößen gegen die Schulordnung:

  • Gespräche zwischen Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern. Die Ursachen eines Verstoßes werden von den Verantwortlichen berücksichtigt.
  • Zurechtweisung, Tadel.
  • Zusätzliche Aufgaben / Ordnungsaufträge.
  • Vorübergehendes Verwahren von Gegenständen.
  • Änderung der Sitzordnung.
  • Ausschluss von schulischen Veranstaltungen (Lerngang, Ausflug,...). Schüler/in wird einer anderen Klasse zugeteilt.
  • Nachsitzen.
  • Vermerk im Klassenbuch. Schwerwiegendes unangemessenes Verhalten oder wiederholtes unangemessenes Verhalten führen zu einem "roten" Klassenbucheintrag.


"Rote" Einträge gibt es bei

  • schwerwiegenden Unterrichtsstörungen
  • Beleidigungen von Mitschülern und Lehrern
  • Gewaltandrohung und -anwendung gegenüber Mitschülern und Lehrer/innen
  • vorsätzliche Sachbeschädigung
  • Diebstahl im Schulbereich


Bei "roten" Einträgen gilt folgendes:

  • Gespräch unter vier Augen, Zusatzarbeit oder Nachsitzen bis zu zwei Stunden.
  • Schriftliche Information der Erziehungsberechtigten durch die Klassenlehrer/in nach dem 2. "roten" Eintrag.
  • Nach dem 3.Eintrag werden die Erziehungsberechtigten schriftlich zu einem Gespräch mit Klassenlehrer/in und Schulleitung eingeladen. Im Gespräch werden u.a. Unterstützungsmöglichkeiten aufgezeigt. Das Gesprächsprotokoll unterschreiben alle Gesprächsbeteiligten.


Verletzt ein Schüler durch schweres oder wiederholtes Fehlverhalten seine Pflichten oder gefährdet die Rechte anderer und dadurch die Erfüllung der Aufgabe der Schule werden weitere Maßnahmen noch § 90 SchG eingeleitet.


Diese Schulordnung tritt mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 in Kraft.  Aktualisiert am 13.11.2013

Schmalegg, den 13.11.2013
A.Sterzenbach-Schurer
Rektorin