Manege frei – der Zirkus kommt!


Wer von uns ist nicht fasziniert von der kunterbunten Zirkuswelt und träumt davon sich einmal in einen Artisten zu verwandeln?

Dieser Traum wurde Wirklichkeit an der Grundschule Schmalegg.

Während der sog. Projekttage vom 22. bis 24. Mai 2017 entdeckten und entwickelten alle Schülerinnen und Schüler ihre Bewegungskünste in acht verschiedenen Disziplinen. Ganz selbstverständlich waren die Kinder unserer Außenklasse der Heimsonderschule Haslachmühle in die jahrgangsgemischten Gruppen integriert.

In Zusammenarbeit mit Zirkuspädagogin Andrea Sprenger von der Zirkusakademie Friedrichshafen und ihren Assistenten Luca und Anne lernten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Tricks und Bewegungskünste kennen.

Den Höhepunkt der Projekttage bildete eine einstündige Zirkusvorstellung in der Ringgenburghalle:

Alle Artisten begrüßten mit einem fröhlichen Zirkuslied das Publikum. Zirkusdirektor Xaver kündigte die Artistengruppen an:

Die erste Gruppe rollte mit überwältigender Sicherheit und ohne einmal abzusteigen auf riesigen Walzen durch die Manege. Manche jonglierten dabei gleichzeitig noch mit Devilsticks und Reifen.

Ganz Mutige balancierten mit Leichtigkeit und größter Konzentration über einen schmalen Steg und ein gespanntes Seil aus Draht.

Erste Rollversuche mit dem Einrad mündeten im geschickten freihändigen Kurven- und Kreisfahren.

Diabolojongleure präsentierten dem staunenden Publikum ihre kompliziertenTricks.

Furchtlos und scheinbar schmerzlos bewegten sich geheimnisvolle Fakire über messerscharfe Glasscherben und Nagelbretter.

Bärenstarke Artisten und Fliegengewichtler bildeten immer wieder neue Pyramiden. Sie schafften sogar eine dreistöckige „Superpyramide“. 

Jongleure wirbelten Tücher und Pois durch die Luft, dass einem Hören und Sehen verging.

Zum Schluss überraschte die waagemutige Trapezgruppe mit atemberaubenden Kunststücken ohne Netz und doppelten Boden.

Das Publikum spendete kräftigen Applaus für eine beeindruckende Vorstellung.

Anschließend verwöhnte uns der Elternbeirat mit leckeren Kuchen und Getränken.

Während der Projekttage wuchsen die Schülerinnen und Schüler über sich hinaus und erkannten gleichzeitig ihre Grenzen.

Im spielerischen Umgang entwickelten sie ihre Körperbeherrschung, Körperkraft, Ausdauer und Koordination ebenso wie grundlegende soziale Fähigkeiten. Sie erfuhren, welche Zufriedenheit darin liegt, sich gegenseitig zu respektieren und zu vertrauen, um ein zuverlässiges Mitglied einer Artistengruppe sein zu können.

Das gibt Selbstvertrauen und stärkt die Persönlichkeit.